Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rp_indiv:7402

7402

↖️ ✔️

1.Periode

A accentus incipiens et finalis

B accentus incipiens, obwohl der Text sehr kurz ist (4 Silben).

2.Periode

C accentus finalis

D Nach dem Cento C „commovebor omnibus“ bleiben nur mehr vier Silben übrig „mémbris méis“. Die drittletzte Neume der Norm, die circulatio ist in Clv und Trc aufgeteilt, der zweite Ton der Clv mit Cephalicus unterdrückt. Der kTrc ist ein Trc der Wortartikulation.

C accentus finalis, eröffnet mit alloquium „sci-o“.

D Der Cento D begnügt sich wie in der zweiten Periode mit den vier letzten Silben „nón dimíttis“. Die 7 Silben davor sind nullum mit zwei Akzenten.

3.Periode

E ad fa

C accentus incipiens et finalis, CAD C ist hier PPO, der kPes gehört bereits zur Formel, daher steht der Oriscus applicatus an der Clivis davor.
„mor-tuus H behandelt das Wort zwar wie dreisilibig „mor-tu-us“, verschmilzt dann aber durch Pressus die resupin-Virga der vorletzten Silbe mit der Clivis der letzten Silbe: „mor-tuus“.

F 🔴 „sed“ Die Virga strata unmittelbar nach dem Pressus des vorhergehenden Cento C kündigt an / warnt vor der folgenden Variante der CAD mega: Die ersten zwei Töne sind statt „re-mi“ „fa-re“: Ausdeutung des Wortes „laboro“ = Mühsal?

rp_indiv/7402.txt · Zuletzt geändert: 2022/07/04 14:29 von xaverkainzbauer