Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:0908

IN GR TR AL OF CO xxxxx 1️⃣3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


0907 ← → 0909

0908 AN Oblatus est quiaModus 2

0905AN 20911

Oblatus est / quia ipse voluit . ét peccata nostra / ipse portavit.

2INC cad Der klassische Fall

2INC asc (0892 ← → 0921) mit ausgeweitetem Akzent (viertoniger Torculus). Der Pressus ist in keiner Handschrift mehr als eine Clivis (Wc,T1,T2). Die Beneventaner und jüngere Handschriften schreiben überhaupt nur gewöhnlichen Torculus. Die Cistezienser „verbessern“ die Komposition und setzen ihren dreitonigen Pes auf die Akzentsilbe. Der nkTorculus auf der vorletzten Silbe ist als Satzende-Torculus zu verstehen, wie er im GR-Repertoire oft vorkommt. Damit ist die Antiphon beendet.

1MED triv (0900 ← → 0917) der Porrectus ist die zusammengezogene M-Form dieses Cento (zwei gleichgewichtige Hauptakzente) er hebt das „et“ gegenüber den beiden Nebenakzenten „peccáta nóstra“ hervor, ohne es zu „betonen“. Mit dem „et“ beginnt der ergänzende Nachsatz.

2TER

ant/0908.txt · Zuletzt geändert: 2022/02/08 20:07 von georgwais