Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


grad:0516

IN GR TR AL OF CO 1️⃣ 2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ AN RP IV alia


0515 ← → 0517

0516 OF Domine ad adiuvandum meModus 1

0507OF 10538

OFV1

Domine / ad adiuvandum me festina 📍 confundantur omnes / adversantes mihi.

Dieses Offertorium bietet in zwölf Handschriften sechs Textvarianten an. Wir entscheiden uns für die st.galler Tradition (auch Monza 9.Jh!), den kürzesten Text. Offenbar war der jüngeren Tradition der Text zu kurz. MR schreibt die Texte von Mp und Ch (a.m.!) ineinander, neumiert allerdings nur den Text von Mp.

E+Kl+Mo Domine… confundantur omnes adversantes mihi. 1
Bv Domine… confundantur omnes adversus me cogitantes vana. 1
A+Y+Zt Domine… confundantur omnes qui cogitant servis tuis mala.1
Mod+AngDomine… confundantur omnes adversum me qui cogitant servis tuis mala.6
Ch a.m.Domine… confundantur omnes adversum me qui cogitant mihi mala.-
Mp Domine… confundantur omnes qui cogitant mihi mala.6
MR Domine… confundantur omnes adversum me qui cogitantservis tuis mihimala.-

Das Offertorium steht zwischen 6. und 1.Modus. Das Stück beginnt im Tonraum des 6.Modus fa-la-do mit „fa-la-sa“. Kl korrigiert zum Typusincipit des PR auth „re-la-sa“. Bv legt das Incipit „Domine ad adiuvandum“ einen Ton tiefer und schafft so einen Protus von der Quart. Kl, Bv und Zt den das Offertorium auf „re“: Protus. A, Y, Mod, Mp enden auf „fa“: Tritus. A setzt mit dem Pes „fa-sol“ eine Weiterführung (Doppelpunkt) auf den Vers hin: „qui cogitant servis tuis mala: Exspectans…dominum“.
Der Vers ist, vom Beginn abgesehen, den Bv gleich um eine Terz verschiebt, reiner Protus authenticus. Die Schlussneume „re-fa-re-fa“ verhindert ein Verweilen auf den „faeces“ und treibt weiter: „confundentur omnes qui…“. Der etwas drastische Text schickt sich wenig zur pastoralen Grundstimmung des 6.Modus. Wir ordnen das OF dem 1.Modus zu.

  • pagina: 009r

grad/0516.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/13 15:14 von xaverkainzbauer