Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rp_indiv:7218

7218

↖️ ✔️

Un gewöhnliche Struktur, aber genau dem Text entsprechend.

1.Periode

E christologische Schlüsselaussage. Ungewöhlich eine Eröffnung mit E; dadurch wird der folgende Cento (B mikro) zur Hauptaussage des RP erklärt, obwohl diese mit CAD mikro abschließt (benediktinische Bescheidenheit der Bittenden)
didym: 7527

B mikro

Es folgt die Begründung für die Bitte, die erst am Schluss ausgesprochen wird, als Interpositum, außerhalb der üblichen drei Perioden.

Interpositum

a schlicht eine circulatio auf „sol“.

B non typos. Nach Rezitation „sol“ und einer Clv-Pes-Clv-Bewegung, wie sie für die 1TER der Antiphonen typisch ist folgt unweigerlich CAD mega, obwohl in Position D, nicht weniger für die „genitix“, die „panagia“.

a üblicher Einstieg in Cento A, Rezitation „re“. Es folgt

d wieder der Beginn einer Clv-Pes-Clv-Bewegung, nun einen Ton tiefer als vorher.

2.Periode

Die 2. Periode ist wieder mit klassischen Formeln vertont. Die Bitte selbst beginnt abermals mit Cento E, das folgende D ist damit bereits die Hauptaussage „praepara … habitationem, die interiectio (Y) sichert ab, dass die Mönche für das eigene Kloster beten: „in hoc loco“.

E ad fa

C accentus finalis

D norm

3.Periode

F accentus incipiens, variatio. Das Schlüsselwort „aptus“ ist mit PesSbpSpp (12..56) hervorgehoben.

rp_indiv/7218.txt · Zuletzt geändert: 2022/07/04 08:15 von xaverkainzbauer