Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rp_indiv:7047

7047

↖️ ✔️

Die Melodie dieses Responsoriums ist nur aus den Neumen Hartkers restituiert, ohne diastematische Quelle. Dass außer H keine andere Handschrift das RP kennt, liegt wohl an der ungewöhnlich faden Komposition, was aber der Textausdeutung entspricht. Liturgischer Ort: „visitatio infirmorum“.

1.Periode

A Incipitus strophicus, das „fa“ entfällt, weil die erste Silbe bereits der Akzent ist. Dieser, üblicherweise kPes „re-mi“ ist zum bloßen „re“ reduziert und somit völlig enttont. cf.: 7045 rein syllabisch, Rezitation „mi“.

B Gf restituiert nach 7085B, aber dort bei H die Clv mit langem Abstrich.

2.Periode

nullum Die Rezitation dieses Cento kann nur „fa“ sein. Wäre sie „mi“, müssten die Akzente mit Virga strata notiert sein. Wäre sie höher als „fa“, müsste die Neume auf „domi-ne“ eine Virga sein. Die an sich bestechende Lösung von Gf (nach Cento C) müsste auf „la“ rezitieren. Daher, im Schatten eines völlig spannungslosen Cento A (Reziation „mi“, höchster Ton ist der Strophicus „fa“), Lösung als nullum: Rezitation „fa“ mit Akzenten zum „sol“.

B vide supra

3.Periode

C accentus finalis, aber der erste Akzent „modo“ ist ebenfalls sehr stark betont. Höhepunkt des ganzen, ansonst völlig spannungslosen RP: „modo reddo“.

F keine identifizierende Formel, nur oligotonisch.

rp_indiv/7047.txt · Zuletzt geändert: 2022/07/16 14:01 von xaverkainzbauer