Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cento_rp:rp5_v

⬅️ CENTONES RESPxxx 1️⃣ 2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣


RP 5 Versus Psalmorum

Die ResponsorialPsalmodie des 5.Modus rezitiert auf „do“, die Mediatio kadenziert ebenfalls auf „do“, die Terminatio führt zum „la“.

Terminatio pentasyllabica

5 kPorFlx, der in Bv zur Clv reduziert ist („do-si“), in Wc meist auch, dann dreitonig („do-do-si“).
4 Clv „si-la“, in Ka „do-la“, in Wc Clm „do-si-la“ beide do-Revision. In Bv Einton „la“. Selten zum Cephalicus reduziert. e.g.: 7115
3 Alle Pes „do-re“.
2 Alle übertragen das Quilisma als Ton. Wc, Fo + Wm schreiben „sa“ vor, Ka nicht! Lc, Tol + Bv sowieso nicht. Bv + Wc setzen den Terzfall „do-la“ ein. Tol steigt mit Porrectusbewewgung zu „re“ auf, wobei der Porrectus nicht immer zu erkennen ist (T1 in 7385 hat den Porrectus) und schließt auf der letzten Silbe
1 mit Bivirga „do“ und abrundender Torculusbewegung „la-si-la“. In Wc, Fo + Wm wirkt das „sa“ natürlich auch noch auf der abschließenden Clivis. Das ändert den Charakter der Melodie weg vom Tritus hin zum Deuterus.

Recitatio 2

Reintonatio

Dreiklang „fa - la - do“. Ist der Text zu kurz, so entfällt die Reintonatio.

Mediatio

Der letzte Akzent PorFlxSpp + Clv wird wie in den meisten Psalmtönen (1, 2, 5, 7, 8 ) mit Clv + Pes + Pes eingeleitet. Bei PPO wird die superveniens anticipiert. Das Quilisma wird immer als Ton übertragen (wieder: T1 schreibt noch ein Quilisma, T2 aber notiert bereits einen Ton).
Die traditio occidentalis gruppiert die Töne der 6-stufigen Neume + unisonische Clivis ( = 7 Stufen) anders: ClvSpp + Trc 4 + 3 Stufen ( = 7 Stufen ).

Die drei einleitenden Neumen von vorne nach hinten:
1 Die TerzClivis „do-la“
2 Der kPes „la-re“ verliert wie üblich in T2 de ersten, leichten Ton.
3 Der kPes „si-do“ wird in der traditio occidentalis ( Bv, Wc, Fo, aber auch Wm ) zum Einton „re“.

Verbum primum

Kaum Variationen, nur die do-Revision in Ka und die Plerosis in Wc.
Die Rezitatio prima hat kein eigenes Incipit außer in Tol.
Die Rezitatio secunda beginnt mit Dreiklang, wenn der Text lange genug ist. In Wc ist der zweite Ton eine Clv „la-sol“, Bv zeigt den mittleren Ton des „Dreiklangs“ mit Oriscus an.

Recitatio prima – Recitatio secunda

RP – Ps 8 alternativ

cento_rp/rp5_v.txt · Zuletzt geändert: 2022/04/25 14:51 von georgwais