Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cento_an:1inc_ad4

⬅️ CENTOLOGIAx 🔘 synANxxxxx ▫️ 1 TYPOSx ↖️ 1INCx ▫️ 1MEDx ▫️ 1NOVx ▫️ 1TER ▫️ FML


1INC ad4

zur Quart - mittlere Spannungsebene

Der Cento INC ad4 ist hauptsächlich ein Cento des 1. Modus (93x) aber auch des 2. und 4. Modus Protus + Deuterus plagalis (18x + 12x). Im Protus authenticus ist er kontrastierendes Incipit, oft in Position D. Nach oder vor der Hauptaussage auf der Ebene „la“ folgt mit Cento 1INC ad4 die Ebene „sol“ als Gegenaussage, oder Erklärung (cf. 0760).

▪️ Der Aufstieg vom „re“ zum „sol“ ist je nach Silbenzahl vor dem ersten Akzent unterschiedlich. Der erst Akzent liegt immer auf „sol“.
• A Drei praetonische Silben steigen syllabisch vom „re“ zum tonus „sol“ auf.
• B Bei zwei praetonischen Silben verschmelzen „mi“ und „fa“ zum nkPes.
• C Ist nur eine praetonische Silbe vorhanden, rückt der Akzent zum „fa“ vor und erst die posttonische Silbe erreicht mit kPes das „sol“.
• D Steht der erste Akzent im Schatten eines folgenden, oder soll überhaupt enttont werden, so steigt die Melodie ohne Rücksicht auf Akzente mit zwei Silben „re-fa“ zur Rezitationsebene „sol“ auf.
• E Ist die erste Silbe der (wichtige) Akzent, so springt die Melodie unmittelbar vom „re“ zur circulatio auf „sol“.

▪️ Der Mittelteil rezitiert auf „sol“
• F Akzentsilben sind mit kPes hervorgehoben.
• G Der Schluss ist grundsätzlich die fallende Linie „fa-mi-re“,
• H bei PO verschmelzen „fa“ und „mi“ zur Clv.
• I Erweiterungen geschehen durch Unterschwung zum „mi“ , oder
• K Unterschwung und Pes (k +oder nk) zum „la“ (formula: supra), wie sie auch 1TER de5 verwendet.
Dazu kommen viele weitere Varianten und Verschmelzungen mit anderen Centones.


1

3 praetonische Silben

1a

2 praetonische Silben

2

1 praetonische Silbe + unakzentuiert

3

circulatio

4

variationes


Verwandtschaft zu 7INC ReSi und 1FML lafa-re

cento_an/1inc_ad4.txt · Zuletzt geändert: 2024/06/14 03:29 von xaverkainzbauer