Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:1161

IN GR TR AL OF CO xxxxx2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


1160 ← → 1162

1161 AN Vado ad eum --- sed quiaModus 1

1131AN 11166a

Vado ad eum / qui misit me :
sed quia haec / locutus sum vobis :
tristitia implevit : cor vestrum alleluia.

Die Antiphon ist stark vom 2.Modus geprägt, die Rezitation liegt nur auf „fa“ und „re“, das senkt ihre Emotionalität. Die drei Doppelpunkte und zwei zweimaligen Clives treiben sie weiter. Das zusammen gibt der Antiphon einen sehnsuchtsvollen Charakter, dem hohepriesterlichen Gebet in Io 16 entsprechend.

2INC cad mit nachgestelltem Nebenakzent: „Vádo ad éum“
2INC asc Ende auf dem „do“: colon. Die beiden Clives erinnern an 1TER verb.add.

1MED triv a) 2akzM (beide Akzente sind gleich wichtig), der zweite Akzent ist mit Akzenttorculus versehen (nkTrc !).
1MED triv b) 2akz\ (erster Akzent ist wichtiger), aber der Absprung zum „re“ macht colon .

2INC cadtris-tí-tia“ durch das „sol“ mit Episem ist die Sinnsilbe (Morphem) und nicht der grammatikalische Akzent betont. Es folgen abermals die beiden Clives. Mit dem Wort „im-plé-vit“ wird ebenso verfahren, wie mit „tristitia“ zuvor. Den Schluss bildet eine
FML supra (1131 ← → 1168), als eigener, ganzer Cento behandelt.

ant/1161.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/27 20:02 von georgwais