Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:1086

IN GR TR AL OF CO xxxxx2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


1085 ← → 1087

1086 AN Post passionem dominiModus 1

1074AN 11098

rima 1029 ← → 1223

Post passionem domini / factus est ↔ conventus /
quia non est inventum : corpus in monumento :
Lapis sustinuit       / perpetuam vitam / 
monumentum redidit    / caelestem margaritam / alleluia.

Ein längerer complexer Text, er wird grundsätzlich am 1 TYPOS entlang vertont. Auf

1INC Clv (1046 ← → 1119) sollte 1MED mdt folgen, womit „fáctus“ die Hauptaussage der Antiphon wäre. Das verhindert die Virga strata (es folgt der nächste Cento, aber tiefer als üblich). es wird mit
1MED triv begonnen, aber als
1MDT fortgesetzt. Es folgt, völlig richtig aber zweimal
1MED nov in der einakzentigen Form (cf.0556,1432 und andere). Das Abspringen des Akzentes „la“ zum „fa“ sorgt für einen Doppelakzent in steiler Fügung (cf.0742) „quia nón ést inventum“, „corpus ín mónumentum“. Beide male wird mit Doppelpunkt beendet, das zweite mal zum „do“, was eine Ähnlichkeit mit
1FML retard (0816 ← → 1127) ergibt. Der

Nach der Bestandsaufnahme der Fakten (anamnese), wird das nun Folgende theologisch gedeutet. Neuerlich Beginn mit

1INC Clv, das statim leitet über zu einem Cento in etwas 1MED triv, aber viel ähnlicher dem Q MDT. Pressus (Clivis mit Oriscus-Funktion) grenzt den Cento ab, die Clivis führt weiter. Abermals folgen zwei

1MED nov, der Zweite völlig dem Zweiten vorher entsprechend, der erste mit einer Variante: „monumentum“ bleibt auf „la“ rezitierend: „Das Grab gibt zurück!“. Ende mit einem schlichten „alleluia“
2INC asc (1085 ← → 1099)
1FML retard (0816 ← → 1127)

ant/1086.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/27 19:57 von georgwais