Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:0918

IN GR TR AL OF CO xxxxx2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


0917 ← → 0919

0918 AN Si male locutus sumModus 1

0917AN 10921

09171 TYP1036

Si male locutus sum / perhibe testimonium /
si autem bene / quod me caedis.

Ein klarer TYPOS, der in allen Handschriften außer Benevent + Hartker die MED in eine FML supra überleitet.

1INC Clv (0917 ← → 0921) mit PPO.
1MDT (0916 ← → 0921) „pér-hibe testimonium.“ Hier ist Jesu Erwiderung zu Ende. Hartker geht vorsichtiger zu Werke: MED schließt nicht ab (*), läßt offen. Allerdings wird MED anders unterlegt „per--be und mit einer kleinen Varianteversehen: der Ton „perhi-be“ wird um eine Sekunde tiefer gesetzt, unisonisch mit dem nächsten. Das verhindert den Fluss, staut und macht die Aussage nachdrücklicher: „perhíbe) testimonium“ - „beweise, dass es Unrecht ist“.
1MED nov Virga strata kündigt neuen Cento an. Der nkPes am Ende hat weiterführende Funktion colon, macht die TER penultimo accento zur zweiten Hauptaussage.
1TER penult In diesem Fall ist der QuartPes zur Terz reduziert (Cephalicus, TerzPes, steile Fügung „mé cáe-dis“). Der QuartPes wäre, von Jesus über sich selbst gesagt, peinlich. Ebenso wäre die Melodie kaum singbar ohne Silbe zwischen QuartPes re-sol und Finalis re. Diese doppelte Reduktion nimmt Lautstärke zurück, ohne die Frage abzuschwächen.

ant/0918.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/09 15:05 von georgwais