Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:0838

IN GR TR AL OF CO xxxxx2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


0837 ← → 0839

0838 AN Quidam autem iudaeiModus 1

0837AN 10844

Quidam enim / iudei dicebant / quia bonus est    !
alii autem dicebant / non sed se- ↔ ducit turbas !

Der ungewöhnliche Text, er entspricht einer zweimaligen direkten Rede, verlangt eine interessante Vertonung:

2INC asc (0837 ← → 0845)
1TER conc (0804 ← → 0849)
1FML quia (0828 ← → 1101) Indem die Formula „quia“ nicht normal vertont ist, sondern syllabisch auf die einzelnen Silben zerlegt ist, wird das „fa“ auf der letzten Silbe, nicht letzter Akzent, möglich und daher das colon
1MED triv (0837 ← → 0857) 3akz
1INC VrgStr (0828 ← → 0845) ist nur eine mögliche Erklärung für diese Melodie. Das „non“ könnte auch noch das Ende der 1MED triv sein; dann folgt 2INC asc. In beiden Fällen schließt
1TER conc (0804 ← → 0849)
ab. Die Aussagen beider Parteien sind „konzis“
Der Widerspruch „non“ ist ein eklatanter Beleg, dass das Quilisma kein „leicht hingleitender Ton“ sein kann cf.: 0055

ant/0838.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/09 15:00 von georgwais