Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:0373

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
ant:0373 [2019/07/12 21:12]
georgwais
ant:0373 [2019/11/04 22:12] (aktuell)
georgwais
Zeile 2: Zeile 2:
 **<fc #​BD0C11>​AN</​fc>​** [[7006|RP]] [[9834|IV]] ​ [[alia:​alia|alia]] **<fc #​BD0C11>​AN</​fc>​** [[7006|RP]] [[9834|IV]] ​ [[alia:​alia|alia]]
 ------------------ ------------------
-🔒+🔒✔️
  
 [[0372]] ← → [[0374]] [[0372]] ← → [[0374]]
Zeile 8: Zeile 8:
 {%syn:​title:​ant:​0373%} {%syn:​title:​ant:​0373%}
  
-[[0372]] ⟽ **[[cento_an:​0centones#​centones_antiphonarum|AN 6]]** ⟾ [[0376]]+[[0372]] ⟽ **[[cento_an:​tr6_syn|AN 6]]** ⟾ [[0376]]
  
 +[[0941]] ⟽ **[[cento_an:​tr6#​typos_archaicus|6 TYPOS arch]]** ⟾ [[0401]]
  
 {%syn:​analyse:​ant:​0373%} {%syn:​analyse:​ant:​0373%}
Zeile 15: Zeile 16:
   Ne in íra túa / arguas me dómine.   Ne in íra túa / arguas me dómine.
   ​   ​
-[[0941]] ⟽ **[[cento_an:​tr6#​typos_archaicus|6 TYPOS arch]]** ⟾ [[0401]] 
- 
  
 Der Typos archaicus des 6. Modus gehört zur ältesten Schicht des Gregorianischen Chorals, er stammt aus der Zeit der responsorialen Komposition und ist eigentlich kein Antiphonenmodell;​ ihm fehlt ein Halbton, er ist pentatonisch,​ und ihm fehlt die Finalis. Viele Handschriften versuchen, diesem "​Mangel"​ abzuhelfen, indem sie zum "​fa"​ (oder "​sa"​) kadenzieren,​ einen 5. Modus daraus machen, oder mit einem Incipit vom sol einen 6. (oder 8.?) Modus erzeugen. Solesmes hat für diesen archaischen Typos den Begriff Modus C eingeführt:​ Urmodus mit der Rezitation die über dem nicht erklingenden Halbton ("​si"​) liegt. Der Typos archaicus des 6. Modus gehört zur ältesten Schicht des Gregorianischen Chorals, er stammt aus der Zeit der responsorialen Komposition und ist eigentlich kein Antiphonenmodell;​ ihm fehlt ein Halbton, er ist pentatonisch,​ und ihm fehlt die Finalis. Viele Handschriften versuchen, diesem "​Mangel"​ abzuhelfen, indem sie zum "​fa"​ (oder "​sa"​) kadenzieren,​ einen 5. Modus daraus machen, oder mit einem Incipit vom sol einen 6. (oder 8.?) Modus erzeugen. Solesmes hat für diesen archaischen Typos den Begriff Modus C eingeführt:​ Urmodus mit der Rezitation die über dem nicht erklingenden Halbton ("​si"​) liegt.
ant/0373.1562965975.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/07/12 21:12 von georgwais