Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ant:0079

IN GR TR AL OF CO xxxxx2️⃣ 3️⃣ 4️⃣ 5️⃣ 6️⃣ 7️⃣ 8️⃣ xxxxx AN RP IV alia


0078 ← → 0080

0079 AN Ecce veniet desideratusModus 1

0078AN 10080

00761 TYP0199

Ecce veniet desideratus / cunctis gentibus /
et replebitur gloria / domus domini alleluia.

1INC Clv (0076 ← → 0081) Lange Einleitungsrezitation (5 Silben), das sursum in H ist emotional zu verstehen.
1MDT (0076 ← → 0105) gibt einige Fragen auf: Warum steht auf „cunc-tis“ eine Virga strata? An dieser Stelle kippt 1 BIN nicht selten in einen anderen Cento, hier jedoch folgt nur die Endwendung von 1 BIN (Bv19 schreibt an dieser Stelle Tristropha!), allerdings eine Silbe früher. als man annehmen würde.
~Vrg mut (0076 ← → 0081) Bei „gén-ti-bus“ widerspricht der nkPes in MR unserem Verständnis des Binnenpes als bloßes portamento, wo bei PPO der nkAkzentpes fa-la zerlegt wird und der zweite Ton la mit portamento gegen mögliche Vernachlässigung abgesichert wird. Ein nkPes auf der Binnensilbe deutet eher auf das jüngere „musikalische, die Sprache negierende“ Verständnis von Gregorianischem Choral hin (welchen Stellenwert hat MR?). Die Zisterzienser (Zw) wiederum mit ihrer Kritik an den „falschen“ Betonungen der Gregorianik verschieben den Terzpes, aufgefüllt zum Scandicus, auf die Akzentsilbe nach vorne und belegen die Binnensilbe mit einem supervenienten sol. Hier ist der Gegensatz zweier grundsätzlich divergierenden Vorstellungen von Gregorianischem Choral sichtbar und spürbar.

1NOV (0076 ← → 0104) Die Reintonatio ist Standard, die Clivis auf der Binnensilbe „gló-ri-a“ verbreitert, das exspectare setzt deutlich vom nächsten Cento ab.
nullum „domus“
1TER v.add (0075 ← → 0080) bietet keine Varianten. Ihr ist allerdings ein Füllsel ? nullum vorangesetzt („do-mus“ sol - mi).

ant/0079.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/05 16:06 von georgwais